Aktuelles

Tag der Regionen


Gesangverein Kemel feiert Jubiläum

KEMEL - (red). Der Gesangverein Kemel 1889 feiert in diesem Jahr sein 130-jähriges Bestehen. Dies soll bei einem Liederabend am 7. September in Kemel zusammen mit anderen Chören gefeiert werden. Darüber hinaus ist ein geistliches Konzert zum Ende des Jahres geplant.

 

Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung blickte die Vorsitzende Carola Ebner auf ein aktionsreiches Jahr zurück. Bei der turnusgemäßen Neuwahl kandidierten die bisherigen Vorstandsmitglieder erneut. Einzig die langjährige Schriftführerin Irene Piorr stellte ihr Amt zur Verfügung; sie übernimmt künftig die Stellvertretung. So wurden Carola Ebner und Doris Lang als 1. und 2. Vorsitzende, sowie Angelika Pabst als Kassiererin und Norbert Hunold als stellvertretender Kassierer in ihren Ämtern einstimmig bestätigt. Als Schriftführerin wurde Alexandra Bingel gewählt. Wer Lust am Singen von klassischer und auch moderner Chorliteratur hat, ist zur Chorprobe eingeladen. Der Gesangverein 1889 Kemel probt donnerstags von 20 bis 21.30 Uhr in der Römerhalle in Kemel.

Sonnensegel für Kemeler Spielplatz und eine neue Sitzbank

Vielen Dank an den Heidenroder Bauhof

 

Pünktlich zu den heißen Tagen wurde in Kemel ein Sonnensegel über der Rutsche des Spielplatzes aufgestellt. Zudem haben wir eine neue Sitzbank erhalten, die eine alte und kaputte ablöst und künftig zum Verweilen einlädt. Viele Dank an den Heidenroder Bauhof für die Montage unseres Sonnensegels und den Bau einer Sitzbank. Der Ortsbeirat Kemel.

 


Ortsbeirat zu Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Kemel

Am Montag den 20.05.2019 besuchte der Ortsbeirat die Feuerwehr in Kemel, um sich einen Eindruck über die Ausstattung und die Arbeitsbedingungen zu verschaffen. Es wurden die Räumlichkeiten, Fahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände in Augenschein genommen, über Übungen und Einsätze gesprochen sowie deren Anforderungen und Belastungen diskutiert.

Die Feuerwehr ist für die zu bewältigenden Aufgaben materiell gut ausgestattet, nur an Personal kann man nie genug bekommen. Die Gewinnung neuer Einsatzkräfte gestaltet sich immer schwieriger.
„Man wünscht sich mehr Unterstützung durch die Gemeinde, z. B. durch Stärkung des Ehrenamtes mit Vergünstigungen oder anderen Maßnahmen, die diese Aufgabe attraktiver machen und den aktiven Kameradinnen und Kameraden die angemessene Wertschätzung entgegen bringen.“ so Wehrführer Jörg Weber. Durch eine höhere Personalstärke würde die Belastung des Einzelnen reduziert werden und der private Zeitaufwand für das Ehrenamt minimiert. Neue Aktive erwartet eine sehr gute Kameradschaft untereinander!

Auch passive Mitglieder, welche die ehrenamtlichen aktiven Mitglieder der Feuerwehr finanziell unterstützen, sind enorm wichtig. Der Ortsbeirat will als Unterstützer da nicht fehlen und schloss, da bei einigen noch nicht geschehen, eine passive Mitgliedschaft ab. Man möchte so als gutes Beispiel voran gehen und fände es schön, wenn noch mehr Bürger die Feuerwehr auf diese Weise unterstützen würden. Mitgliedschaften können bei Jörg Weber abgeschlossen werden und Vordrucke findet man auf der Seite der freiwilligen Feuerwehr Kemel.

Abschließend lobten die Mitglieder des Ortsbeirates Kemel noch das Engagement der Feuerwehrfrauen und –männer, dieses enorm wichtigen Ehrenamtes und bedankten sich bei Allen für Ihren Einsatz. „Immerhin riskieren diese Helden bei jedem Einsatz ihre eigene Gesundheit für das Wohl von Anderen“, so Ortsvorsteher Holger Hunold. Man darf die Arbeit der freiwilligen Feuerwehren nie als selbstverständlich ansehen.